Allgemein

Ida & Dactyl

ZEIT / Trilogie 1
18. Mai – 28. Juni 2024 im Pumpwerk Kunstverein für den Rhein-Sieg-Kreis e.V., Siegburg
TIME CAPSULE / Eine Zeitreise
Oktober 2023 bis Januar 2024 in der Galerie 62, Bonn
WIR KÖNNEN ALLES „außerGewöhnlich“ /
GEDOK-Jubiläumsausstellung
November 2022 bis Februar 2023, Frauenmuseum Bonn

Technik: Digital Art, Druck auf Stoffbanner
Ida ist ein unregelmäßig geformter, langgestreckter Asteroid, dessen längste Achse knapp sechzig Kilometer misst.
Bei der Auswertung der Galileo-Fotos von Ida ein halbes Jahr nach dem Vorbeiflug fiel der Forscherin Ann Harch ein kleiner Lichtpunkt auf, der neben Ida zu sehen war. Schnell stellte sich heraus, dass Ida in etwa hundert Kilometern Abstand von einem kleinen Mond begleitet wird. Inzwischen trägt der Mond den Namen Dactyl, was mythologisch gut zu Ida passt. Der Sage nach sind die Dactylen Dämonen, die im Ida-Gebirge auf Kreta wohnen. Sie haben den jungen Zeus beschützt, als er von Ida versteckt und aufgezogen wurde.

Galerie 62

Irmgard Hofmann, Künstlerin und Designerin aus Bonn

Tomorrow – Hope

Nichts bleibt, wie es ist …
Januar bis April 2024 im Museum Boppard, GEDOK-Ausstellung
Broschüre zur Ausstellung hier
Eindrücke von der Vernissage hier

Auf Augenhöhe
8. bis 28. Oktober 2023 im Künstlerforum Bonn, BBK-Ausstellung
mehr

Tomorrow – Hope, Digital Art, Stoffbanner 160×60 cm
Die Haare sympolisieren die Protestbewegung der vielen mutigen iranischen Frauen und Männer nach dem gewaltsamen Tod der kurdischen Iranerin Jina Mahsa Amini durch Polizeigewalt des Regimes in Teheran am 16. September 2022.

Irmgard Hofmann © 2024 - artroom-seriell-hofmann-irmgard

Seriell

Seriell im artroom BBK Bonn
Irmgard Hofmann, Armin Klein und Holger Zimmermann

Wir drei gehen in unseren Werkreihen häufig seriell vor. In der Serie wiederholt sich ein gestalterischer Aspekt, eine Grundform, dasselbe Motiv oder ein inhaltliches Thema. Das serielle Arbeiten führt dazu, die jeweilige gestalterische und oder inhaltliche Idee zu variieren und sie dabei auszuloten, zu erkunden, auf ihre Möglichkeiten hin zu untersuchen oder „auszuspielen“. Entdeckt in dieser Ausstellung, was wir drei – in unserer je eigenen Art – in den Serien erkundet haben.

Ort: artroom BBK Bonn, Rhein-Sieg, Windmühlenstraße 9, Bonn-Innenstadt
Dauer: 25.2.2024 bis 10.03.2024 / jeweils Sa + So 15-18 Uhr
Flyer zum Downloaden

 

Irmgard Hofmann © 2024 - 48botschaften-ins-all-

Transform Energy

Eine Ausstellung in den Räumen der AHT Syngas Technology N.V., Bonn

Der Kunstverein Bad Godesberg hat in Zusammenarbeit mit der Firma AHT Syngas für diese Ausstellung 23 Künstler*innen aus Bonn und der Region ausgewählt, die den Prozess des Umwandelns, insbesondere von Reststoffen, künstlerisch erforscht und in großer Vielfalt in den sehr unterschiedlichen Werken dargelegt haben.

Transformation durch Sonnenlicht
Die Cyanotypien „Alice in Wonderland“ und „36 Botschaften ins All“ sind Teil der Ausstellung. Hier wird der Belichtungsprozeß sichtbar, der mithilfe von UV-Licht und zwei ungiftigen Salzen geschieht und wundersame Motive entstehen lässt.
Eindrücke von der Vernissage

Die Besichtigung der Ausstellung ist mittwochs möglich, 15 – 17 Uhr.
Ausstellungsort: AHT Syngas Technology N.V.
Bonngasse 23, 53111 Bonn
Dauer der Ausstellung: 9. Dezember 2023 bis 31. März 2024

Ausgeliefert - Gepäck des Lebens

Ausgeliefert

PACKAGING – Gepäck des Lebens
BBK-Ausstellung im Wissenschaftszentrum, Bonn
Dez 2023-März 2024

Die Fotoreihe entstand im Sommer 2023 mit Aufnahmen in Bonn, und Hamburg.
Verpackungen sind Bestandteil unseres Alltags. Nutzen und Funktion stehen dabei im Allgemeinen im Vordergrund. Verpackungen umhüllen Objekte oder Menschen zu deren Schutz, zur besseren Handhabung oder zum Verbergen des Inhalts.
Ausgegrenzt von gesellschaftlicher Teilhabe bleibt vielen Obdachlosen eine Schlafstatt in einer trockenen Ecke einer Kirchenmauer, einer Parkbank oder unter einer Brücke. Das mehr oder weniger umfangreiche Gepäck birgt nur das Allernötigste und kann bei Bedrohung schnell zusammengepackt werden.
BBK Bonn, Rhein-Sieg

Out of the Box

Out oft he BOX ist ein ungewöhnliches Kunstprojekt – entstanden aus der Städtepartnerschaft zwischen Bonn und Oxford. Die Anfangsbuchstaben von Bonn und Oxford und von Austauch „Xchange“ wurden rasch zum Namensgeber für BOX. Von da war es ein kleiner Schritt, auch Boxen zum Gegenstand eines Kunsprojekts zu machen. Es sollte durch die Zusammenarbeit mehrerer Künstler:innen an einer Box entstehen. 100 robuste Schachteln in der Größe 17×12 cm wurden seit 2022 hin- und hergeschickt, getragen oder verschoben, von Künstler:in zu Künstler:in. Die Boxen reisten zwischen den Ländern und wurden von mehreren Teilnehmer:innen bearbeitet und gestaltet – stets das einbeziehend, was die vorherigen Kolleg:innen begonnen bzw. fortgeführt haben. September 2023
Ausstellungsort der 100 Boxen: BBK Artroom

Treibgut-GEDOK Ausstellung an der Rheinuferpromenade in Düsseldorf

Treibgut

TREIBGUT – Niemandsland / GEDOK-Ausstellung,
April bis November 2023
Kasematten am Rheinufer, Düsseldorf

Niemandsland, Cyanotypie auf PVC-Plane, 200 x 200 cm
Vernissage an der Uferpromenade in Düsseldorf. Ein Projekt der GEDOKA46, an dem 32 Künstlerinnen aus Düsseldorf, Bonn, Köln, OWL & Wuppertal teilnehmen konnten. Aus Bonn waren Ursula Adrian-Ries, Sabine A. Hartert , Irmgard Hofmann, Ricarda Rommerscheidt und Brigitte Schlombs mit ihren Arbeiten beteiligt.  @kava_hofmann